Rezension des Buches „Papiergeld 1759-1918, Verlag Josef Filip, gegr. 1938, Brünn 2005 | Nakladatelství Josef Filip, zal. 1938
Recenze > Rezension des Buches „Papiergeld 1759-1918, Verlag Josef Filip, gegr. 1938, Brünn 2005

Rezension des Buches „Papiergeld 1759-1918, Verlag Josef Filip, gegr. 1938, Brünn 2005

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel fiel ein neues Buch auf die Büchertheken. Und nicht nur irgendeins. Unikate seltener Belege der Entwicklung des Geldes von der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts und über das ganze 19. Jahrhundert. Es handelt sich nicht nur um Banknoten, sondern auch um Staatspapiergeld und allgemeine Obligationen der Staatskasse.
Kompletter Artikel... Erschienen am 08.04.2006

Erstmals in der Welt wird das Papiergeld der Habsburger Monarchie, und damit auch des tschechischen Staates, in übersichtlicher Form publiziert.

Das farblich in seiner tatsächlichen Größe abgebildete Papiergeld wird in seiner zeitlichen Folge präsentiert, ab der Epoche von Maria Theresia bis zum Untergang der Monarchie. Parallel zum abgedruckten Papiergeld erhält der Leser einen Einblick in die Preisrelationen und Löhne dieser Zeit, er lernt zeitgenössische Gemälde und Fotografien der Herrscher und Ereignisse kennen.

Die Publikation ist nicht nur für Numismatiker und Wirtschaftsfachleute ein passendes Geschenk, sondern auch für all diejenigen, die sich für unsere Vergangenheit interessieren.

Ein Werk dieses Umfangs würden wir eher von einem Fachleuteteam aus einem namhaften Institut für Geschichte oder einem vom Staat finanzierten Museum erwarten. Es wurde jedoch von einem einzigen Mann unter Aufwendung beträchtlicher Geldmittel, mit unendlicher Geduld und enormer Begeisterung geschaffen.

Prag, Dezember 2005
Ing. Arch. Jaroslav Staněk

Erscheinungsdatum: 08.04.2006

Vydáno: 20.04.2007

© 2017 Nakladatelství Josef Filip